Musikproduktions-Software : DAW-Uebersicht

Musikproduktions-Software : DAW-Uebersicht

 

 

DAW overviewSeit den späten Neunzigerjahren des vergangenen Jahrhunderts haben sich Digitale Audio Workstations – kurz: DAW’s – sowohl in den Profi- wie auch in den Homerecording-Studios etabliert. Für Musiker, Bands und Solokünstler aus allen Musiksparten sind die Vorzüge der rechnerbasierten Audioaufnahmen und Bearbeitungsmöglichkeiten unverzichtbar geworden. Doch welche Software ist die richtige für mich? Und in wie fern unterscheiden sich die verschiedenen DAW’s? Hierzu ein kleiner Ueberblick mit Kurzkommentaren und Links, damit Ihr Euch ein Bild machen könnt.

 

Steinberg Cubase / Nuendo

Cubase aus der Software-Schmiede Steinberg wurde zu Zeiten der guten alten Atari ST Computern geboren und entwickelt sich seither stetig weiter. Sowohl Cubase wie auch der grössere Bruder Nuendo (mit zusätzlichen Funktionen bezüglich Filmvertonung und Postproduction) sind beide für PC und Mac verfügbar und erfreuen sich daher einer breiten Akzeptanz. Das Flaggschiff von Steinberg besticht durch exzellente Audio-Features, sehr ausgiebige MIDI-/Scoring-Funktionen und –Editoren und verfügt über ein fettes Arsenal an internen Effekten, die qualitativ zu überzeugen wissen. Des weiteren liefert Steinberg auch noch eine Palette an internen VST-Synthies, die mehrheitlich überzeugen können. Vor allem im Audiobereich weiss Cubase zu punkten! Und die Konstanz an Updates/Upgrades ist beachtlich, auch wenn sich daher leider ab und wann hässliche Bugs einschleichen.

Mehr zu Cubase: http://www.steinberg.net/de/products/cubase/start.html

Mehr zu Nuendo: http://www.steinberg.net/de/products/nuendo/nuendo_6/start.html

 

Apple Logic

LogicDiese DAW ist seit geraumer Zeit nur noch Apple-Jüngern vorbehalten, bei welchen sie aber absoluten Kultstatus geniesst. Logic galt lange als das Nonplusultra, nicht nur wegen der zahlreichen und hochwertigen internen Effekte, sondern auch wegen dessen Stabilität/Verlässlichkeit. Ausserdem übertrumpft Logic in Bezug auf interne Instrumente alle anderen DAW’s locker, auch wenn das neuste und längst überfällige Update nicht alle User restlos zu überzeugen vermag. Logic Pro ist preislich unschlagbar, setzt jedoch voraus, dass man einen Apple-Computer besitzt (ein ziemlich teurer „Dongle“).

Mehr zu Logic: http://www.apple.com/de/logic-pro/

 

Avid ProTools

ProToolsProtools gilt noch heute als DER Standard in Sachen Digitale Audiobearbeitung, auch wenn durch die rasante Entwicklung der Rechner und der DAW-Konkurrenz dessen Status zu Recht angezweifelt werden kann. Jedoch schwören immer noch zahlreiche Musikproduzenten auf den Sound und die Verlässlichkeit und Kompatibilität dieser DAW und würden sich wohl nie zu einem Wechsel hinreissen lassen. ProTools ist schlichtweg die absolute Referenz im Pro Audio Bereich.

Mehr zu ProTools: http://www.avid.com/DE/products/family/Pro-Tools

 

Presonus Studio One

StudioOneStudio One gehört als DAW eher zu den Neulingen, jedoch verbergen sich hinter dem Software-Team ehemalige Spitzenprogrammierer von Steinberg, weshalb Studio One nicht nur für Cubase User schnell bedienbar ist. Studio One punktet durch einen einzigartigen Workflow und zahlreiche Drag&Drop-Funktionen, die ihresgleichen suchen. Leider mangelt es noch an überzeugenden internen Instrumenten, jedoch können die Audio-Engine und internen Effekte restlos überzeugen. Studio One bietet zahlreiche, teils versteckte, Funktionen, welche in anderen DAW’s fehlen, und die Zusammenarbeit mit anderen Produzenten sehr vereinfachen. Darüber hinaus verfügt Studio One über eine umfangreiche Mastering-Sektion, bei welcher Projektdaten verwaltet werden können (inkl. DDP etc).

Mehr zu Studio One: http://www.presonus.com/products/studio-one

 

Cakewalk Sonar

SonarDas Pendent zu Yamaha-Steinberg’s Cubase bietet Roland mit Cakewalk Sonar, jedoch nur für die PC-Plattform.  Sonar (oder ehemals Cakewalk) erfreut sich vor allem in den USA schon seit den Neunzigerjahren grosser Beliebtheit und wird seither auch stetig weiterentwickelt, optimiert und durch neue Features ergänzt. Das Angebot an internen Effekten und Instrumenten ist anständig, und die Mixkonsole im Analog-Look mag zu überzeugen. Das Look-and-Feel des internen Skylight Interfaces ist ein grosser Pluspunkt von Sonar.

Mehr zu Sonar: http://www.cakewalk.com/products/sonar/default.aspx


 

Image Line FL Studio

FLStudioDie belgische DAW FL Studio (ehemals bekannt unter: Fruity Loops) startete als reine Step-Sequenzer und Loop-Software und wurde oftmals belächelt; seit aber Top-Produzenten wie Avicii und viele mehr sich öffentlich zu FL Studio bekennen, hat das Unternehmen deutlich an Kredibilität gewonnen. FL Studio verfügt über einen recht eigenen Workflow, der nicht jedermann’s Sache ist, aber bei Fans genau deswegen so geschätzt wird. Tüftler und experimentierfreudige Produzenten schwören auf ihr „altes Fruity Loops“.

Mehr zu FL Studio: http://www.image-line.com/documents/flstudio.html

 

Ableton Live

LiveLive – der Name ist Programm. Ableton präsentierte uns anfangs des neuen Millenniums eine Clip-basierte DAW, die vorwiegend für Live-Auftritte und Remixes konzipiert worden war. Damals nicht nur für DJ’s eine gelungene Neuerung, die zu einem kometenhaften Anstieg der Bekanntheit der Berliner Software-Firma geführt hatte. Heute überzeugt Live ebenso durch fantastisch klingende Effekte und Instrumente, wie auch durch innovative Funktionen wie Audio-to-MIDI oder eine umfangreiche Automation und Klangbearbeitung.

Mehr zu Live: https://www.ableton.com/de/live/new-in-9/

 

Propellerhead Reason

ReasonVor allem bei Freunden der Elektronischen Musik (aber nicht nur!), geniesst Reason aus den schwedischen Laboren der Firma Propellerhead einen vorzüglichen Ruf. Wer auf virtuelle Racks mit tonnenweise Effekten und Instrumenten steht und gerne auf dem Monitor Patchkabel bedient, für den ist Reason nicht nur eine perfekte Spielwiese, sondern auch das richtige Tool, um professionelle Resultate erzielen zu können. Ausserdem gibt es eine Fülle von Sounds, welche im Internet als Erweiterung für Reason gekauft werden können. Reason ist in der aktuellen Version eine hochwertige All-In-One-Lösung.

Mehr zu Reason: http://www.propellerheads.se/products/reason/

 

MotU Digital Performer

DigitalPerformerVorab die Guten News: Digital Performer ist nun auch eine Option für Windows-User, da diese DAW zuvor nur Apple-Usern vorbehalten war. Während in Europa die Anzahl der Digital Performer Jünger eher gering sein dürfte, ist diese fest etablierte Software vor allem in den USA schon lange kein Geheimtipp mehr. Die neuste Version von MotU’s DP überzeugt auf voller Länge, sei es im Sequenzing, Scoring (Notation) oder auf Effekt- und Instrumenten-Ebene. Ausserdem gibt es zahlreiche Goodies wie bspw. die Möglichkeit, die Benutzeroberfläche via Skins nach eigenem Geschmack einzurichten.

Mehr zu Digital Performer: http://www.motu.com/products/software/dp/features.html

 

Weitere DAW’s

Die Fülle an weiteren Programmen ist schier unbegrenzt; daher lohnt es sich, auch weitere DAW’s wie die folgenden oder andere auszuchecken:

BitWigReaper: http://www.cockos.com/reaper/

Samplitude: http://www.samplitude.com/de/

Acid Pro: http://www.sonycreativesoftware.com/acidpro

MuLab: http://www.mutools.com/m5-info.html

BitWig: http://bitwig.com/en/bitwig-studio (coming soon..!)

 

Fazit

Es lohnt sich, vor dem Kauf eine Analyse und Quervergleiche anzustellen, da es beim Kauf einer DAW – nebst dem Preis und Umfang – vor allem darauf ankommt, was ihr mit der Software anstellen wollt oder nicht. Wollt Ihr einfach nur Eure Band aufnehmen? Oder steht Ihr auf aufregende virtuelle Instrumente, ist Euch ein möglichst komplettes Paket wichtig, legt Ihr wert auf Videosynchronisation, ist Euch ein bestimmter Workflow wichtig, oder habt ihr Freunde, die bereits schon mit einer bestimmten DAW arbeiten und mit welchen Ihr möglichst kompatibel sein wollt? Seid Ihr PC- oder Mac-User? Gefällt Euch ein bestimmtes graphisches Interface…? Diese Fragen gilt es zu klären. Der Rest ist dann einfach Geschmacksache, da sich im Sound (bezogen auf die Aufnahmen, nicht die internen Effekte und Instrumente) rein rechnerisch keine hörbaren Unterschiede ergeben. Hier noch ein interessanter Link zu Delamar FM.

Die meisten Hersteller bieten auch sogenannte Trials (Test-Versionen) zum Download an.

Uns würde interessieren, welches Eure Favoriten-DAW ist, und weshalb?

 

Hier noch einige Video-Links!

Studio One:

Cubase 7:

ProTools:

Digital Performer:

Logic X:

Live:

Sonar:

Reason:

BitWig: