News bei Apple Music for Artists

by Chris Lynn

Apple Music for Artists (AMFA) ist gerade aus dem Beta-Stadium gekommen. Was bedeutet das für dich? In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du dein Profil bei Apple Music for Artists einrichtest und wir sehen uns ein paar der wichtigsten Features an.

Zugang zum Apple Music Profil beantragen

Wenn du bereits Musik veröffentlicht hast, ist dein Profil auf Apple Music schon bereit für dich. Damit du darauf zugreifen kannst, benötigst du eine Apple ID. Wenn du also schon bei Apple oder iTunes als Nutzer angemeldet bist, nutzt du diese Daten zum Login. Wenn du noch kein Apple-Nutzer bist, musst du dich zuerst dort registrieren.

Einmal eingeloggt, musst du dein Künstlerprofil und deine URL ausfindig machen, deine Funktion angeben (z.B. Künstler, Bandmitglied, Manager) und den Antrag abschicken. Bis Apple ihn bestätigt, können ein paar Tage vergehen. Wenn also nicht sofort etwas passiert, gedulde dich noch ein bisschen. Wenn die Bestätigung erfolgt ist, schickt Apple eine E-Mail an die Mailadresse, die mit deiner Apple ID verknüpft ist.

Statistiken

Sobald du angemeldet bist, kannst du auf eine ganze Menge an Daten zu deiner Musik zugreifen. Zum Beispiel der Anzahl von Streams, den meistgespielten Tracks, die Playlisten auf denen dein Lied gelandet ist, wie viele Hörer du hast und wie oft deine Musik gekauft wurde. Es gibt grafische Darstellungen, anhand derer du noch mehr in die Tiefe gehen kannst. Zudem kannst du sogar auf einer Landkarte sehen, wo auf der Welt dein Track gestreamt wird oder länderspezifische Informationen zu jedem Track abrufen. Das ist durchaus vergleichbar mit Spotify und genau das, was man von einem Store wie Apple erwarten würde. Bei Apple macht das Einsehen der Statistiken aber sogar richtig Spaß, da du für deine Meilensteine mit Badges ausgezeichnet wirst.

Shazam

Da Apple letztes Jahr Shazam übernommen hat, ist es wenig überraschend, dass du in deinem AMFA-Dashboard auch Statistiken von Shazam findest. So kannst du in deinem Konto auch sehen, wie oft jeder deiner Tracks shazamed wurde, und welcher Song die meisten Shazams hatte. Mein Track “All Around the House” wurde anscheinend 22 Mal shazamed. Als Electro-Producer freue ich mich natürlich, wenn ich mir 22 Personen vorstelle, die auf der Tanzfläche stehen und ihr Smartphone hochhalten, weil sie wissen wollen, von wem dieser Killer-Track ist. Nebenbei bemerkt: Shazam for Artists wird offiziell eingestellt. Man muss also zukünftig über die AMFA-Plattform gehen, wenn man seine Shazam-Statistiken abrufen will.

Künstlerprofil

Bis jetzt bietet AMFA noch nicht viele Möglichkeiten, dein Profil zu personalisieren. Du kannst ein Foto hochladen — und das wars eigentlich schon. Wenn du einen Account bei AllMusic hast, wird deine Biographie automatisch mit dem dort hinterlegten Infotext aktualisiert. Eine andere Möglichkeit, eine Biographie hochzuladen, gibt es nicht. Außerdem lassen sich scheinbar keine Links zu deiner Website oder Social-Media-Profilen eintragen. Auch das Teilen von Playlisten mit deinen Fans, so wie man das von Spotify oder Traxsource kennt, funktioniert noch nicht. Für mich sind das wichtige Punkte, um die digitale Kluft zwischen Fan und Künstler zu überbrücken, und in Kontakt zu bleiben. Da AMFA aber frisch aus der Beta-Phase kommt, wollen wir hoffen, dass diese Funktionen bald verfügbar sind.

Wenn du ein Label hast, kannst du auch mehrere Künstler von einem Account aus verwalten.

Mobile App

Apple Music for Artists hat auch eine App. Wenn du die Apps von Bandcamp for Artists bzw. Spotify for Artists kennst, wird dir das Design gleich vertraut sein. Für deine Statistiken gibt es für Mobilgeräte optimierte Darstellungen. Aktuell ist die App jedoch nur für iPhone-Nutzer verfügbar, die iOS 12 oder höher installiert haben.

Unser Fazit

Mein Eindruck ist, dass Apple Music in Sachen Benutzerfreundlichkeit für Künstler gegenüber der Konkurrenz aufholt — ohne weitere Personalisierungsmöglichkeiten ist hier aber noch reichlich Luft nach oben. Wenn dir wichtig ist, deine Statistiken zu verfolgen oder ein Profilbild zu haben, solltest du auf jeden Fall den Zugang zu deinem Künstlerprofil beantragen.

Die Statistiken bei allen Musik-Shops kannst du übrigens auch in deinem Dashboard bei iMusician einsehen. Und wenn du dich wirklich in die Auswertung vertiefen willst, kannst du deine Umsatzzahlen herunterladen und deine Sale- und Streaming-Erfolge auswerten. Wie genau das geht? Schau in unserem FAQ nach!

Newsletter

Melde dich für unseren Newsletter an, um keinen Artikel zu verpassen.

Teilen

Neueste Artikel

Future vs Future: So stellst du sicher, dass deine Musik nicht auf dem falschen Spotify Künstlerprofil landet

| Blog Articles | No Comments

Wie es dazu kam, dass ein 15-jähriger deutscher Rapper mit seinen Songs auf das Spotify Künstlerprofil des US-Rappers Future kam?

News bei Apple Music for Artists

| Blog Articles | No Comments

In diesem Post schauen wir uns das neue Apple Music for Artists Profil an und gehen einige der Key Features durch.

3 erfolgreiche Release-Strategien für Musiker und Labels

| Blog Articles | No Comments

Wir stellen 3 erfolgreiche Release-Strategien vor, die unsere Artist & Label Relations Manager aus eigener Erfahrung empfehlen, um heute erfolgreich Musik auf den Markt zu bringen.

Digital Audio Workstations for Beginners

Vier Digital Audio Workstations für Einsteiger

| Blog Articles | No Comments

In Sachen Digital Audio Workstations (DAW) gibt es mehr als genug Auswahlmöglichkeiten, mit einer Preisspanne für jedes Budget. Ganz ehrlich: Als Einsteiger ist man mit einer günstigen oder kostenlosen DAW am besten bedient.