Tipps fürs Schreiben von herausragenden Songtexten

 
Auch wenn es keine absolut richtige Methode oder perfekte Formel gibt, wie man großartige Songtexte schreibt, gibt es doch ein paar Dinge, die man beachten kann, damit die Texte als gut gestaltet, einzigartig und überzeugend rüberkommen. Am wichtigsten ist es, dass du deine Zuhörer gleich mit den ersten Zeilen in den Bann ziehst, damit sie wissen wollen, wie dein Song weitergeht und bis zur letzten Note dran bleiben.
 
Worte sind eigentlich Musik. Die großen Songs kann man schnell auswendig und sie können allein auf die Melodie, den Reim und den Rhythmus der Worte gesungen werden. Bei einem gut geschriebenen Text kann man die Instrumentierung eines Songs unendlich variieren und so verändern, dass sie jeglichem Musikstil oder künstlerischen Arrangement angepasst werden kann. Anders gesagt, an einen großartigen Song wird man sich allein mit Hilfe des Textes erinnern können.
 

Schreibe was du siehst – nicht wie du dich fühlst

 
Du solltest deinen Zuhörern das Gefühl deines Songs durch Beschreibungen, Erzählungen und durch die Stimmung der Performance übermitteln und nicht, indem du buchstäblich wiedergibst, wie du dich fühlst. Wenn du nur davon singst, wie du dich fühlst, wird es schnell langweilig und deinem Publikum bleibt kein Raum, deinen Song mit der eigenen Vorstellungskraft zu entdecken. Verwende Bilder, Charaktere und Handlungen als Vehikel für Emotionen. Genau wie ein interessantes Foto, sollte ein Songtext von verschiedenen Menschen subjektiv und unterschiedlich interpretiert werden können und gleichzeitig objektiv souverän bleiben, was den künstlerischen Gehalt angeht.
 

 

Verwende den Titel in der Hookline

 
In Bruce Springsteens The Streets of Philadelphia beispielsweise wird der Songtitel als Hookline verwendet und macht den Song dadurch eingängig und bringt ihn auf den Punkt. Viele Songwriter und Songwriterinnen verwenden diese einfache Taktik, um die Aufmerksamkeit ihrer Zuhörer zu gewinnen, einen Song einprägsam zu gestalten und nicht zu kompliziert zu werden. Je mehr du mit so wenig Worten wie möglich sagen kannst, desto besser, auch wenn es nicht leicht ist einfach, eingängig und einzigartig zugleich zu sein. Wenn du nach den passenden Wörtern suchst, dann kann es helfen, sich ein Wörterbuch und einen Thesaurus als Hilfsmittel zu greifen. Das heißt nicht, dass du schummelst und es stellt auch nicht deine künstlerischen Qualitäten in Frage.
 

Die Wichtigkeit der ersten Zeilen

 
Die allerersten Liedzeilen lenken die Aufmerksamkeit deiner Zuhörer auf dein Lied und du willst, dass sie dranbleiben. Dieser Teil spielt also eine wichtige Rolle, lenkt den Song ganz klar in eine Richtung lenkt und bereitet die Bühne für den Rest des Liedes. Mit den ersten Zeilen solltest du dein Publikum entwaffnen und es dahin bringen, dass es wissen will, wie es den nun weitergeht.
 

Kurze, einfache und spezifische Textzeilen

 
Vermeide komplizierte Wörter oder Wörter, die schwer auszusprechen oder nur schlecht zu verstehen sind. Versuche Wörter zu finden, die auf die spezifischste, knappste und einfachste Weise dem am nächsten kommen, was du ausdrücken möchtest. Das kann abstrakt und trotzdem faszinierend sein.
 

 

Baue eine Handlung um Refrain oder Hookline

Du kannst eine oder mehrere Geschichten um einen Refrain oder eine Hookline herum schreiben. Während der Song zwischen Strophen und Refrains hin- und herwechselt und sich dabei weiterentwickelt, baut sich eine Spannung auf, die dein Geschichtenerzählen vorantreibt. Mit anderen Worten, kehre immer wieder zum Refrain zurück, um jeweils die dramatische Handlung einer Strophe abzuschließen. In Bob Dylan’s Song Desolation Row zum Beispiel haben seine Figuren alle unterschiedliche Geschichten innerhalb des Songs und entweder fahren sie in Richtung, verlassen oder leben in der Desoltation Row.
 

Bewusstseinsstrom-Technik und die Verwendung des Unerwarteten

 
Manchmal kommen Schriftstellern die besten Zeilen, wenn sie aufhören, nach den richtigen Worten zu suchen und wenn sie einfach nur den Wörter- und Gedankenstromt notieren, der ihnen gerade durch den Kopf rauscht. Später können sie dann aus den angehäuften Ausschweifungen etwas herausfischen und aussuchen, was sie poetisch spannend finden. Wenn du eine herausragende Zeile schreiben willst, solltest du ein Element des Unerwarteten einbauen. Etwas Abstraktes oder Absurdes in einer Liedtextzeile kann für die Zuhörer emotional befriedigend sein, wenn es, auch wenn es logisch keinen Sinn ergeben mag, dem Song dient.
 

Erfinde deine eigenen Wörter oder deine eigene Sprache

 
Ich höre Musik auf vielen Sprachen, die ich nicht verstehen kann und dennoch berühren mich die Stimmen und die Worte. Du kannst auch deine eigene Sprache, deine eigenen Wörter erfinden, warum nicht? Die Isländische Band Sigur Ros singt auf einer ätherisch klingenden, selbsterdachten Sprache, die eine enorme Fanbase gebannt hält und dabei versteht niemand, was sie singen.
 

Mache mehrere Entwürfe und überarbeite sie immer wieder

 
Schreibe, überarbeite und schreibe wieder und noch mehr. Höre niemals damit auf, herauszufinden, was die beste Art und Weise ist, wie du einen Text für ein Lied zu Ende bringst und bleibe gleichzeitig offen dafür, ihn unaufhörlich zu erweitern und immer wieder zu überprüfen. Ein Song ist nie fertig, bis er nicht aufgenommen ist und selbst dann ist er nie wirklich fertig. Manchmal schreibt man Jahre an einem Lied, und sicher darfst du es auch mal liegenlassen, es später wieder aufgreifen, meist hast du dann auch einen frischen Blick. Das wunderbare am Songwriting ist, dass du immer noch einmal zurückkehren kannst und deine Worte verändern kannst, Sprache lebt ja genau genommen in der Luft.
 

Finde Wörter die musikalisch passen

 
Verwende Wörter, die natürlicherweise schon ein Tempo in sich tragen, sie funktionieren besser und sind eingängiger. Wörter, die aus vielen Konsonanten-Lauten bestehen, können hart klingen und du willst sicher Wörter meiden, die in der Kehle stecken bleiben. Es sollen letztendlich alle dazu in der Lage sein, zum Rhythmus und zur Kadenz allein deiner Lyrics mit dem Fuß mit zu wippen.
 

 

Mache ein zeitloses Thema einzigartig

 
Die Liebe ist beispielsweise ein zeitloses Thema. Und es kann sehr langweilig sein, darüber zu schreiben oder dem zuzuhören, denn es wurde ausreichend verwendet. Wie also kannst du das Thema einzigartig und spannend gestalten? Das ist die Herausforderung, die man annimmt, wenn man schreibt. Weil es alles auf dieser Welt schon einmal gab, musst du deine eigene Art und Weise entwickeln, wie du über bereits ausgeschöpfte Themen schreiben kannst.
 

Schreibe ohne Instrument

 
Wenn du normalerweise mit einem Instrument schreibst, versuche es einmal ohne. Schreibe stattdessen deinen Text, ohne über die Musik oder über die Instrumentierung nachzudenken. Dein Text sollte als Song funktionieren, auch ohne Musik. Wenn du deinen Text ohne Musik schreibst, dann kann er in Kadenz und Rhythmus runder und solider werden. An gut geschriebene Texte sollte man sich leicht erinnern können, auch ohne die Musik dazu. Zum Beispiel, in seinem Lied Don’t You Mind People Grinnin’ In Your Face singt und klatscht Son House nur. Den Song vergisst man nicht.
 
Du kannst schreiben, worüber auch immer du willst. Es fühlt sich aber gut an, wenn Leute mit dem, was du schreibst, etwas anfangen können und wenn sie sich mit deinem Song verbinden können. Zum Schreiben von großartigen Texten gibt es eine einfache Regel: an großartige Texte kann man sich immer leicht erinnern.
 

Teilen

Verwandte Artikel

News bei Apple Music for Artists

| Blog Articles | No Comments

In diesem Post schauen wir uns das neue Apple Music for Artists Profil an und gehen einige der Key Features durch.

3 erfolgreiche Release-Strategien für Musiker und Labels

| Blog Articles | No Comments

Wir stellen 3 erfolgreiche Release-Strategien vor, die unsere Artist & Label Relations Manager aus eigener Erfahrung empfehlen, um heute erfolgreich Musik auf den Markt zu bringen.

Digital Audio Workstations for Beginners

Vier Digital Audio Workstations für Einsteiger

| Blog Articles | No Comments

In Sachen Digital Audio Workstations (DAW) gibt es mehr als genug Auswahlmöglichkeiten, mit einer Preisspanne für jedes Budget. Ganz ehrlich: Als Einsteiger ist man mit einer günstigen oder kostenlosen DAW am besten bedient.

Warum hebt deine Musikkarriere noch nicht ab?

| Blog Articles | No Comments

7 Gründe warum deine Musikkarriere noch nicht abhebt.